Integration eines Wikis in einen Requirements Engineering Prozess

Autor

Olesia Brill

Abstract

Die Anforderungserhebung aber auch der Entwurf sind wichtige Bestandteile eines Software-Projektes. Diese enstehen in Gruppenarbeit und obliegen vielen Änderungen. Sowohl die Anforderungs- als auch die Entwurfsspezifikation müssen in Software-Projekten meist imWord- bzw. pdf-Format abgegeben werden, so die Vorgabe. Bei der Gruppenarbeit in Word treten jedoch folgende Probleme auf:

  • Es können nicht gleichzeitig mehrere Teammitglieder an einem Dokument arbeiten, da nur Änderungen einer Person übernommen werden können, und die Arbeit der zweiten Person überschrieben und nicht berücksichtigt wird.
  • Die Änderungen an dem Dokument werden nicht automatisch markiert, so dass die restlichen Gruppenmitglieder die Änderungen suchen müssen.
  • Die Historie eines Dokumentes kann in Word nicht gespeichert werden. Wird also im Nachhinein festgestellt, dass bestimmte Änderungen nicht gerechtfertigt sind, so müssen diese nochmal manuell vollzogen werden.
  • Ein wichtiger Bestandteil des Anforderungsdokuments sind die Szenarien, z.B. die Use-Case-Beschreibungen. Diese werden mit speziellen Programmen erzeugt und dann in Word eingefügt. Sollen diese geändert werden, so müssen sie jedes Mal neu geladen, gespeichert und wiederum im Word-Dokument ersetzt werden. Use-Case-Beschreibungen können auch einfach nur als eine Tabelle in Word erstellt werden, was auch umständlich ist.
  • Bei vielen Änderungen muss Kontakt mit allen Gruppenteilnehmern aufgenommen werden, um die Zustimmung dieser zu bekommen. Eine Art „Kommunikationsplattform“ stellt Word nicht dar.

Die bisherigen Werkzeuge unterstützen weder die Versionierung noch die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern. Effizientes Arbeiten ist aus diesen Gründen kaum möglich.

Dokument

Olesia Brill, Integration eines Wikis in einen Requirements Engineering Prozess