Erfahrungsmanagement in der heuristischen Softwareprüfung

Autor

Thorsten Rumann

Abstract

Eine Speicherung von Wissen und Erfahrungen gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Man möchte bereits gemachte Fehler nicht wiederholen und das gesammelte Wissen bzw. die gemachten Erfahrungen möglichst vielen Personen zugänglich machen. Daher wird in dieser Arbeit ein Prozessmodell zum Erfahrungsmanagement des am Fachgebiet Software Engineering der Leibniz Universität Hannover erstellten Use Case Editors vorgestellt. Zur exemplarischen Umsetzung des Prozessmodells wird eine Erfahrungsbasis, ein Tool zur Verwaltung der Erfahrungsbasis sowie ein Plugin zur Zusammenarbeit mit der Erfahrungsbasis für den Use Case Editor erstellt. Für die Erfahrungsbasis wird ein Erfahrungsmodell vorgestellt, welches eine Erfahrung und die dazugehörigen Metadaten darstellen kann. Weiterhin wird ein Kontext für Erfahrungen zu Use Cases erarbeitet.
Durch das Abstimmen von einzelnen Qualitätsmaßnahmen innerhalb eines Projektes erhofft man sich weitere positive Synergieeffekte, durch die die Qualität von Anforderungen verbessert werden kann. Deswegen wird kurz auf die Abstimmung der Erfahrungsauswahl des Use Case Editors und NetQGate, einem Tool zur webbasierten Durchführung von Quality Gates, eingegangen.

Dokument

Thorsten Rumann, Erfahrungsmanagement in der heuristischen Softwareprüfung